(C) Gino Keller
 
 
 

29.06.10Diejenigen die mich kennen wissen ja mein Moto ist immer "More power, no limits". Die letzten 2 Tage aber sass
ich mit viel Power auf dem Scheisshaus und musste trotz Imodium leiden. Habe wohl irgendwo was gegessen
dass nicht ganz sauber war. Uff, ist viel anstrengender als alles tauchen und Töfffahren zusammen. Dafür habe
ich wieder mal vieles aufgeräumt (zwischen den Sitzungen) und mir gedanken über eine Trimix-Tauchbasis
gemacht. Mit der bestehenden Infrastruktur der

Negros Divers

und etwas Zugemüse von meiner Seite könnte
man eine kleine tolle Trimix-Füllstation bauen und natürlich auch etwas tiefer tauchen als es beim Sporttauchen
üblich ist. Da ich den Hausausbau etwas zurückgestellt habe ist dies sicherlich eine geeignete Herausforderung.
Aber im Moment sitze ich nicht weit vom WC und träume nur vom technischen Tauchen. Mal sehen was daraus
wird und was der Spass kostet...... OK, Gruss in den Sommer, geniesst die 3 warmen Tage :-)    
 
 
20.06.10Nach einem starken Gewitter in der Nacht gibt es heute keinen Strom. Normal für die Phippsen. Dann gehe ich
halt etwas baden an meinem Geburtstag. Danke allen die mir ein Mail oder SMS geschrieben haben. Dies freute
mich sehr, denn ich bin nicht gerade guter Stimmung. Denke immer an Chrigi und was wir an solchen Tagen
zusammen machten. Heute gehe ich auch einmal nicht tauchen. Aber morgen setzen wir ein Boje für ein
Tauchboot. Habe gesehen, dass das Wetter in der Schweiz nicht gerade ein Mustersommer ist und morgen ist
ja schon der längste Tag im Jahr und die Tage werden wieder kürzer. Da hingegen kann ich nur gutes berichten.
So fahre noch was in die City, dann kann ich vielleicht an was anderes denken.......  Gruss GIK
 
18.06.10Nachdem wir alle erleichtert sind, dass es meiner Tante wieder viel besser geht und Sie zu Hause am PC arbeiten
kann findet man Sie viel im MSN oder Skype. Ich habe eine neue Aufgabe gefunden. Ich kann bei den

Negros


Divers

mithelfen die neue Tauchbasis zu organisieren. Das macht richtig Freude, denn die Inhaber sind sehr
exakt und technisch auf höchstem Niveau. Ob es sich um die Organisation, die Ideen oder ums Material handelt
alles passt zu meiner Wellenlänge. Dazu entsteht die neue Tauchbasis in einem kleinen feinen und direkt am
Strand liegenden Resort namens

Well Beach Resort

, dass von einem aufgestellten Schweizer geführt wird.
Neben der Offenheit und den vielen ambitionierten Ideen kann ich mein Wissen und meine Taucherfahrung
sehr gut integrieren. Cool, doch noch jemand der Freude an meinen Fähigkeiten und meinem Wissen hat. Sind
ja auch Langnasen die mit viel Power und voller Ambitionen was in die Hände nehmen!  Da gibt es sicher noch
mehr zu berichten.
 
11.06.10Tja wo ist Sie denn? Da meine Tante keinem sagte wo Sie hingebracht wurde, mussten meine Eltern dies wieder
über die Rega ausfindig machen. Gefunden wurde Sie wieder und die Fixierungsoperation war auch schon
erledigt. So schnell kann es gehen. Kaum ist Erika weg, so wechselte das Wetter etwas und es ist wieder normal
ca. 29-32C und gestern am Morgen hat es sogar mittelstark geregnet. Alle sind froh über den Regen, denn die
Kühe sind wirklich nur noch Gerippe. Ich habe immer noch etwas Probleme mit meinen Augen die nach der
Virusatacke immer noch sehr lichtempfindlich sind. Hier kann man das Problem wohl kaum ausfindig machen.
Unter Wasser ist dies aber kein Problem. Die letzten 2 Wochen war ich täglich 2-3 Mal mit den bunten Fischli
unterwegs und habe viele interessante Sachen gesehen. Der Töff läuft auch wie geschmiert und das Haus
ist unverändert eine kleine Baustelle. So, rase noch etwas mit dem Töff durch die Gegend.... bis bald.
 
07.06.10So, nun ist meine Tante nach 1 Woche im Spital und einigen Horrorerlebnissen und ganz neuen Erfahrungen mit
dem fast ausserirdischen Philippinensystem mit der Rega auf der Heimreise. Einige administrative Hindernisse
mussten jedoch überwunden werden. Die CSS und die Rega versuchten alles aber stiessen bei den Hinterwalds-
bedingungen auch an die Grenzen. Somit wurden alle Rechnungen bar bezahlt um die Auslieferung nicht zu
gefährden. Also, nach so vielen super Erlebnissen, den vielen Kilometern und auch den kleine Meinungsver-
schiedenheiten (zwei Keller-Grinde) hätten wir besseres gewusst als im Spital zu sitzen. Natürlich war gerade
in dieser Woche noch einiges los zum tauchen. Aber wir konnten uns arrangieren und somit machte ich viele
viele Tauchgänge in APO, Dauin und Masablod. Nun ist hoffe ich, dass alles gut kommt und wir nächstes Jahr
die nicht gemachten Sachen noch nachholen werden. Nun freue ich mich auf die nächsten Gäste im August!
 
01.06.10Am Freitag ging es wieder los zu einem Trip über die Berge... aber nach 50km krachten wir in ein Schlagloch.
Nicht mal ein grosses oder tiefes aber für meine Tante so unglücklich, dass sie aufschrie und nicht mehr weiter
fahren konnte. Also langsam noch 50km zurück und salben und Pillen schlucken und ruhig sein. 2 Tage später,
als es einfach nicht besser werden wollte gingen wir in die Uniklinik. Der erste Schock war, dass die benötigen
Ärzte alle zusammen an einem Kongress waren (schei...) Es fand sich dann doch noch einer der ein Röntgen
machte. Oh, der Arzt sah, dass eine Bandscheibe sehr gestaucht war und so nicht mehr an Ausflüge gedacht
werden kann. Totale Scheisse, denn wir hatten noch einiges im Sinn. Auch über 12 Stunden so im Flieger zu
sitzen ist nicht zu machen, also wurden mal die diversen Versicherungen anvisiert. Mal abwarten was weiter geht.
 
26.05.10Nach

Bohol

machten wir mit dem neu revidierten Töff (Kette, Ritzel, Reifen, Lampen usw) einen super geilen Trip
auf die

Geister- und Hexeninsel Siquijor

. Nach dem Fährentürk war es einfach nur noch super schön und total
entspannend. Wie beim letzten Besuch mit

Chrigi

durchquerte ich mit meiner Tante die

Insel kreuz und quer

und

GPS

schauten uns jede Bucht rund um die Insel an. In den Bergen besuchten wir noch die Cantabon Cave eine absolut
schöne Höhle versteckt in den Bergen. 1.5 Std. schlängelten, kreuchten und wateten (teils auf allen 4en) wir durch
dunkle Gänge und um hunderte von schönen Zapfen, Tümpel und Quarzterassen. Das war wirklich ein super Trip,
aber recht anstrengend und total nass (zum Glück ist mein Natel und GPS Wasserdicht und den Foto musste ich
teils zwischen den Zähnen vor dem Wasser retten. Alles Papier und die Landkarten lösten sich auf!! In einem
kleinen Resort bei Alex, haben wir den Sonnenuntergang genossen und nach einer ausgiebigen Dusche und
einem guten Essen in Larena gleich dort übernachtet. Am Morgen gings weiter bis um 16.00h wo wir wieder mit
der Fähre nach Dumaguete fuhren. Diesen Trip mache ich  jederzeit wieder... es ist so schön, still und freundlich
auf der

Hexeninsel

!!

20.05.10

Bohol Trip

: Morgens einmal aus dem Näscht und etwas oberhalb von Dumaguete (Sibulan) auf die Tan Juan
Shipping Fähre wo ich das erste mal etwas Angst um mein Auto hatte als ein Tanker mit einer Distanz von 15 cm
nähe sich noch aufs Boot quetschte. Auf der Insel Cebu angekommen, 3 Std. nach CEBU fahren, all die Büros

GPS

für die Tickets suchen (die natürlich nicht am Pier sind), und wieder den Port suchen. warten warten... einladen.
In Tubigon angekommen eine Pension suchen und schlafen. Morgens nach Tagbilaran fahren und von dort nach
Sikatuna die Tasmier-Farm anschauen (echt super wenn man es mal gefunden hat). Über Corella zum Tiray Lake
und nach Baclayon, alte Kirche besichtigen. Banglao Island mit der Alona Beach besichtigen (Touristenversäucht!)Charly, ein Freund der hier wohnt hat uns super Tips gegeben und somit planten wir die weiteren Reiseziele. 1 km
vom "Ballermannzentrum" weg in der Pension EVELIN sehr günstig, sehr sauber und ruhig übernachten! Morgensnach Loboc zur Flussfahrt und wieder Tasmierbesichtigung (ca. 150m nach dem grossen Touristenzenter bieten
lokale individuelle Bootsfahren viel günstiger an als im Touristenzentrum). Durch die Berge zum Man-made Forest
(sehr schön) und vor Bilar zu einer Schmetterlingsfarm auch empfehlenswert. Weiter nach Butan und die
Chocolate Hils anschauen (das Drum und Dran ist mehr als mies, die Hügel selber OK (jeder will nur Kohle).
In Sagbayan sind weniger Hügel dafür schöner und weniger Abriss. Da kein Hotel zu finden war fuhren wir wieder
nach Tubigon. Am morgen über Sagbayan über staubigen Schotter zum Adventure Park Danao. War ein langer
Weg (uff) und alle Schrauben sind nun locker. Die Fluss und Wasseraktivitäten konnten mangels Wasser nicht
benutzt werden. Aber 500m weit über eine 200m hohe Schlucht an einem Tirolienne zu fliegen war super (350 PH =
7.50 sFr.) Nach geilen Flügen ab über den Norden, der sehr schön aber touristisch kaum erschlossen ist. Da kaum
Autos auf der sehr guten Strasse waren konnte man gute 100-140km fahren. Abends suchten wir in Anda und
davor etwas zum schlafen. Sündhaft teuer und teilweise unverschämt kehrten wir der Halbinsel den Rücken.
Vor Jagna fanden wir ein kleines Resort. Von Jagna nach Sierra Bullones ist eine super Bergstrasse mit viel
schönen Reisterassen und guter Aussicht (von 0 auf fast 800müM). Hinten runter geht es nur wenn es nicht regnet
und mit einem Fahrzeug mit genügend Bodenfreiheit und guten Reifen (off Road). Noch der Mörderstrecke für
mein Auto nochmals durch alle Chocolate Hills wieder nach Tubigon, der Fährentürk nach CEBU durchziehen
und in CEBU bei den Outsider übernachten. Von CEBU durch die Berge an die andere Küste und runter nach
Moalboal bekannte besuchen und den verschandelten Ort anschauen (schade für das Exferienparadies).
Ganz in den Süden runterfahren und mit der Maayo Shipping rüber nach Negros und nach Hause.....

19.05.10Bei super Wetter machten wir mit dem

Auto

einen 1400km Trip rund um die Insel CEBU und kreuz und quer und
rund um

BOHOL

. Vieles haben wir in den letzen 6 Tagen bewundern können, manches sogar mehrfach weil die
Insel nicht allzu gross ist und man teilweise einige Punkte mehrfach passieren musste. Viele schöne Strände,
einsame Buchten aber auch "grauslige" Touristen- / Resortansammlungen wie die Alona Beach, unterschiedliche
Berge, Wälder und Schluchten, Flüsse und Seen mit und ohne Wasser, Wasserfälle und  tiefe Schluchten und
auch riesige Flächen mit Zuckerrohrfeldern. Bohol ist extrem vielfaltig. Sogar ein Adventure Park besuchten wir.
Dort konnte man Bungy springen und über 200m hohe Schluchten fliegen (für ein Trinkgeld). Die Flussaktivitäten
konnten mangels Wasser nicht durchgeführt werden. Eine super

Flussfahrt

und die vielen

Tarsier

haben mir
am besten gefallen (hätte Chrigi auch sehr gefallen). Mein Auto, speziell die Reifen mussten jedoch einiges aus-
halten da nicht immer alles befestigte Strasse war. Verkehr gibt es wenig im Süden, kaum im Norden. Im Innern
der Insel schaut keiner mehr hin wie ein Fahrzeug aussieht (oder bremmst). Auf jeden Fall gehe ich wieder mal
nach Bohol. Nun kenne ich die Insel und die schönen Seiten besser als mancher der dort wohnt.
 
08.05.10Nach einer "kleinen"

Rundfahrt rund um Negros

(ca. 900km) können wir nun viel erzählen. Alles konnten wir nicht
sehen und besuchen, doch einen Eindruck der Insel Negros haben wir nun bekommen. Die Vielfältigkeit ist gross
und der Strassenzustand teilweise Schei.... dafür gibt es Strände ohne Ende, Zuckerrohrfelder und Reis soweit
das Auge reicht, Dschungel, Hügel und Berge und und und.... Das war wirklich ein geiler Trip aber man muss
Zeit und auch Nerven mitbringen, denn auf den Strassen gibt es nur Chaos und sonst nichts. Da fallen schon mal
einige Oberländische Kraftausdrücke. Dafür ist uns ein Resort besonders ins Auge gestochen und dies kann ich
mehr als nur weiterempfehlen. Schaut doch mal auf die

Webseite

und wenn Ihr in der Nähe seit, dann unbedingt
besuchen. Nun planen wir schon die nächste Inseltour. Gespannt? Dann schaut bald wieder rein......
 
03.05.10Nochmals vielen Dank an all diejenigen die mich in der letzen Woche aufgemuntert und in meinem Denken und
Handeln unterstützten. Sorry für diejenigen die mich nicht verstehen können und die Hintergründe nicht kennen.
Die Homepage GIK.CH wurde für meine Familie und Freunde geschaffen und enthält alles was ich fühle und
erlebe. Somit sind alle Dokumentationen immer aus meiner Sicht niedergeschrieben.
 
Meine Tante ist wie ich Hyperaktiv und nie zu bremsen. Sie steht immer vor den Hühnern auf und wütet im Haus
und rundum. Nach dem Morgenessen und dem Hausputz machen wir täglich

sicherlich ein Ausflug mit dem Töff


oder neu auch mit dem

Auto

dass ich nun gekauft habe. Schon 1100km auf dem Töff und nur 125km mit dem Auto
sind schon durch... Haben die

neuen und alten Schwefelquellen, die Casaroro Wasserfälle, die Twin Lake

und die

Küste bis Bais inkl. der Halbinsel abgeklappert

. Die anfänglich Angst meiner Tante auf dem Töff haben wir wohl
abgehängt! Als am Anfang anstelle von Zement oder Asfalt 20 Meter feine Naturstrasse kam schnatterte es auf dem
Beifahrersitz lauter als mein Motor der fast ohne Auspuff dröhnt. Heute war zu den wilden Schwefelquellen nur ein
Bachbett für ca. 8km und Sie genoss noch die Umwelt während ich mir einer abfluchte über die grossen Steine.
Zu meinem Erstaunen gefällt Ihr das Töff fahren mehr als das

neue Auto

. Ist wie auf dem Ross sage Sie  :-)
 
28.04.10Ich danke allen die mich angerufen, ein SMS oder ein E-Mail geschrieben haben. Immer und immer wieder über-
kommt mich die tiefe Trauer und der einzige Trost ist, dass mein Chrigi nicht mehr von dieser scheiss Krankheit
gepeinigt wird. Die letzten Nächte konnte ich noch weniger schlafen als vorher als ich immer gehofft habe.
Auch die Familie die Chrigi unterstützte konnte es nicht fassen und trauert mit uns allen. Zum Glück habe ich
im Moment meine Tante an meiner Seite. So leider mag ich nicht mehr schreiben.......
 
26.04.10

Einer der traurigsten Tage für mich in meinem Leben

. Meine Lebenspartnerinn Chrigi hat den Kampf gegen den
Krebs nach 2.5 Jahren verloren und ist gestorben. Ich kann nur hoffen, dass Sie meine Liebe und trauer
irgendwie mitbekommt. Mehr als weinen, Erinnerungen und Fotos anschauen bleiben mir ja nicht...........
 
26.04.10Sommerzeit = Erntezeit. Nach diesem Motto wurde es Zeit meine Palmen wieder mal abzuernten. Das Organisieren
brauchte wie immer etwas Nerven und am Morgen war wieder keiner da wo er sein sollte. Nach einigem BlaBlaBla
ging es doch noch und wir konnten 152Kg Kokosfleisch ernten. Für meine Tante war es neu und Sie staunte nicht
schlecht über die Pflücker. Am Schluss des Tages blieben mir nach allen Abzügen wieder mal ca. 24 sFr. :-)
Ansonsten brach bei mir wieder mal mein Augenherbes aus und ich konnte kaum noch was sehen. Der Arztbe-
such war im neuen Unispital und der Arzt kannte das Problem von weitem. Die Kosten waren ca. sFr. 10,- für  den
Doktor und noch sFr. 6,- für die Augentropfen (die gleichen wie in der CH nur dass dort die Schachtel schon mehr
kostet). Haben mal ein paar

Bilder zusammengestellt

von den Orten die Erika fotografierte.
Ach ja, fast vergessen! Wir stinken für die nächsten Tage wie faule Eier... wir besuchten die frisch renovierten Hot
Spring Schwefelquellen im Hinterland von Dauin (wie immer über Stock und STEIN!). Nun benutzen wir viel Seife
oder fahren etwas schneller, dass wir uns nicht riechen müssen :-)   OK, Gruss aus der Sonne (32C jeden Tag) :-)
 
22.04.10Wir haben wirklich ein dichtes Programm. Wir waren mit einem Tauchboot von Dauin nach Apo Island gefahren
wo ich tauchen war und ein Tag früher machten wir abenteuerliche 120km zum

Balanan Lake

und zurück. Da
Es seit fast einem Jahr kaum geregnet hat ist der Wasserfall wie ein grösserer Dorfbrunnen. Ganz im Gegensatz
zu dem Besuch mit

Chrigi zusammen

wo wir grausig verschifft worden sind und man nicht zu den oberen Wasser-
fällen aufsteigen konnte. Es hat auch nur

wenige Blumen

aber viele

viel Früchte

. Besonders Mangos und Papayas.
Aber auch Lanzone essen wir wie verrückt. Heute hatte ich einen Kunden zum tauchen bei Massaplot in Dauin.
Das war super. Wir haben viel gesehen und konnten zwei entspannte

Tauchgänge

machen. OK, dann bis bald....
 
17.04.10Cool, wir haben super Sommerwetter und kein Regen. Für uns gut aber die Umwelt leidet extrem. Alles ist sehr
trocken und die Kühe sind alle nur noch Gestelle in der Landschaft. Wir besuchten den

Malabo Wasserfall

,
die

Stadt Valencia

, den

Casaroro Wasserfall

mitten im Busch, den

Markt in Malatapay

und natürlich auch
den

Markt in Dumaguete

und geniessen den

Ausgang in Dumaguete

. Essen

viele Früchte

und Erika erzählt alle
Erlebnisse die Sie je hatte den Nachbarn :-)  Das Motorradfahren geht erstaunlich gut mit meiner Tante und
somit kommen wir gut voran. Wir besuchten auch diverse Leute und das

Resort mit dem schönsten Pool

in

Dauin

.
Die Umgebung wurde von meiner Tante sofort von jeglichem Unkraut befreit und auch sonst ist Sie wie ein Putz-
teufel. Ich habe angefangen die Oberlichter mit Moskitonetzen zu verkleiden und den

Weihnachtsbaum

wurde
auch abgebaut, zusammengefaltet und für den nächsten Dezember eingemottet. So geht immer etwas.....
 
13.04.10Uff.... Also ich bin wieder mal total auf dem Hund gewesen. Es Braucht einfach 2 Tage anreise in die Palmenwelt.
Nun bin ich mit meiner Tante gut in

meinem Haus

angekommen. Bei 30C und Sonne geniessen wir das Baden.
Waren schon am Abend im Ausgang und an einem

Wasserfall

zum baden. Zuerst haben wir alles aufgeräumt
und auf Swisslevel geputzt.... Nun lebt sich meine Tante langsam ein und lernt die Umgebung kennen.
 
03.04.10Die Tage sind gezählt.... und bald muss ich mein 7 Sterne Hotel bei den Eltern wieder verlassen. In einer Woche
bin ich im Flieger und für die nächsten ca. 11 Monate wieder auf den Philippinen. Die

Zeit hier war super

, habe viel
gemacht und noch mehr gegessen. 5kg mehr muss der Flieger an mir tragen.... all die feinen Fondues & Co
machen es möglich. Viele Besucher haben sich angekündigt und ich bin gespannt wer sich alles zeigen lässt
So werde ich noch zum Reiseführer für Langnasen :-)  So, nun gehe ich noch etwas ins Dorf, muss doch
noch Schoggi und sonstige Souvenirs von Interlaken und der Schweiz mitbringen..... Babay
 
28.03.10Und schon wieder ist eine Woche durch. Es gab viel zu tun für mich. Einmal war ich noch in der

Kletterhalle

mit
Freunden und einmal besuchte ich noch "Liebling" ein langjährige Taucherkollegin. Zusammen besuchten wir
die

Blue Man Group

in Zürich. Viel gab es zu erzählen und wir hatten riesen Spass an den Blauen Grinden!
Zwischendurch immer wieder etwas laufen, sprudeln und gut essen. Es ist schön in Interlaken aber langsam
freue ich mich doch wieder zurück in eine andere für mich recht chaotische Welt. In 11 Tagen ist es so weit
und ich kann wieder tauchen und dafür nicht die Berghänge runter sausen, cool... freue mich!
 
20.03.10ES GEHT NOCH!!!! Ja ich weiss es ja, dass man es nicht so schnell vergessen kann. Was wohl... das Skifahren.
Habe mich die letzen 3 Tage in den Skischuh gezwängt und mir nichts anmerken lassen. Dann ab auf die Piste.
Bei absolut geilen Verhältnissen, gutem Wetter und kaum Leute tastete ich mich an meinen normalen Hi-Speed
Fahrstiel heran. Tja nach kurzer Zeit war das Vertrauen wieder da und die  30'000 Höhenmeter waren im nu
runtergespult. Überholt hat mich auch keiner also passt es! Voller Adrenalin gings danach in den Sprudel und
mit Freunden zum Bier oder Essen. Tja, mein Bauch wächst.... ist ein Fall für die nächsten 11 Reismonate :-)
 
14.03.10Super, auch in der Schweiz kann es schön sein :-)  Die frisch verschneiten Berge sind wirklich super schön.
Habe versucht mein Fuss in die Skischuhe zu würgen, leider noch ohne Erfolg, aber bald. Im Solebad geniesse
ich das schöne Wetter und die Berge. Habe gestern zwei Freunde getroffen die mich in Dumaguete zum tauchen
besucht haben. War cool und wir hatten viel zu erzählen. Ja in etwas mehr als 3 Wochen kann ich auch wieder die
vielen bunten Fischli anschauen.... ich freue mich darauf. So, heute ist

Topwetter

, ich gehe etwas nach draussen.
 
09.03.10Ich dachte, ich habe mich an klimatisiert. Denkste, es ist kalt draussen und ich bin es einfach nicht mehr gewöhnt.
Alle Bemühungen meiner Tauchkollegen vom

TC-Interlaken

mich ins Wasser zu locken scheitern. Brrrrrrrr
Da wurstle ich doch lieber etwas am Computer rum. Habe noch zwei neue Hompages gemacht. Eine für ein
Resort in Dauin das

Aqua-Landia

das ganz in meiner Nähe ist und auf Dich wertet und für die

Blaser Trading


Handelsvertretungen dessen Seite auch schon älter war. Oder ich setze mich in das

Solebad im SPA

. Das warme
Wasser im Aussenbecken kommt mir sehr entgegen. Mein Fuss hat nur noch einen kleines Loch und bald ver-
suche ich wieder mal zu Skifahren. Als halber Pinoy kann ich doch nicht mehr gerade auf den Brettern stehen :-)
 
04.03.10Alles OK rund um meine Wehwehchen. Bin fast wie neu und kann sogar den SPA besuchen. Nun ist es auch
viel einfacher Freunde zu treffen, kleine Ausflüge zu machen und die alte Heimat zu geniessen. Ferien an
meinem alten Wohnort sind echt cool. Fast täglich habe ich über irgendeine Weise auch Kontakt zu vielen neuen
Freunden und Philippinen die ich in den letzen 2 Jahren kennen gelernt habe. Das Internet macht's möglich...
z.B. lernte ich tolle Leute kennen die wirklich schöne Bilder und Videos unter Wasser machen können. Besucht
doch mal die Seiten von

Angelika & Klaus

mit den zwei war ich etwas unterwegs und die Aufnahmen sind super!
Das neue Ticket habe ich schon besorgt und trotz all der schönen Berge und der frischen Luft reise ich im April
wieder zurück an die Wärme.
 
24.02.10Bin immer noch krumm drin. Abends ab 18:00 werde ich Hundemüde und um 03:00 dafür wieder wach....
Nach 11 Monaten hat sich der Körper total umgestellt und es ist eben genau gleich wie wenn jemand in die
Ferien fliegt. Nicht jammern, Morgenstund hat Gold im Mund :-) Wenn ich so durch Interlaken laufe, dann treffe
ich viele Freunde und Bekannte. Das Interessen und die Freude ist auf beiden Seiten da, was nun alles in den
letzen 11 Monaten passiert ist. Die AIS habe ich auch schon besucht und natürlich Lupo, der Wachhund :-)
gebührend begrüsst. Im Moment bin ich am organisieren damit ich die "Muss-Termine" schnellst möglich erledigt
habe. Bis dann bringe ich hoffentlich mein Fuss in einen Skischuh und kann mich als Skitourist ausgeben....
 
22.02.10Von der immergrünen Tropeninsel zurück in die Märchenwelt der verschneiten Berge. Die lange Reise war ohne
Probleme (trotz meiner Plessuren). Mein neues Visa funktionierte auch ohne Beanstandungen. In Zürich wartete
schon meine Tante und zusammen fuhren wir nach Interlaken. Wow, die frische Winterluft ist zwar ca.30C kälter
als auf den Philippinen aber so schön zu atmen! Bei meinen Eltern angekommen, war ich total müde. Nach einem
guten Fondue hielt ich nicht mehr lange durch und musste schlafen gehen. Also, nun geniesse ich meine Ferien
und erfreue mich an den Bergen, dem Schnee, den Seen und der guten Luft. Vielleicht sehen wir uns ja....
 
17.02.10So, packe alles zusammen, schliesse und verräume alles. Versuche alles rund um mein Haus, dem Töff oder dem
tauchen währen meiner Abwesenheit zu organisieren. Mal sehen ob es auch so gut funktioniert wie das letzte Mal.
Meine Wunden am Fuss und den Beinen sind sehr gut verheilt und bald einmal weg. Der Ellbogen braucht schon
noch 2 Monate, denke ich. Das

grosse Loch

sieht zwar noch aus wie aus dem Mixer aber auf dem besten Weg
ganz und ohne Infektion zuzuwachsen.
Habe die warmen Kleider für übermorgen bereitgestellt und das Notebook ist auch aufgeladen. Freitag reise ich
erst mal nach CEBU wo ich übernachte und am 20.02.10 fängt der Flughafenstress an. Am 21.02.10 lande ich um
07:00h in Zürich. Mal schauen ob meine Sandalen noch Schnee gewöhnt sind :-)  OK, dann bis auf bald und
vielleicht bei einem Fondue in der kalten Heimat.

13.02.10Hello, alles OK??? Bei mir geht es steil bergauf. Die Schmerzen sind nicht mehr so stark und die Wunden ver-
heilen im Flug. Bis jetzt sind keine Komplikationen aufgetreten. Tja, mein Bike habe ich auch wieder zurechtge-
macht und kleine Arbeiten gehen auch schon ganz gut.
Im Bericht vom 18.08.09 ist das

Foto

von meiner ersten Papayastaude. Ganze 10cm hoch war diese. Mit ca. 30cm
hat die Nachbarskuh das Bäumchen auf 5 cm niedergefressen.

Heute, 6 Monate später ist der "Baum"

und seine
4 "Brüder" die nachher erst gewachsen sind schon ganze 1.40m hoch und haben kleine Früchte.
Bin schon tüchtig am vorbereiten für die grosse Reise. Hoffe, dass mein Haus und alles was darin ist meine Ab-
wesenheit gut übersteht. So, versuche mal langsam in die Stadt zu fahren und etwas einzukaufen. Babay

08.02.103 Tage voller Schmerz sind hinter mir. Pflege mich nach bestem Wissen und allen verfügbahren Medikamenten.
Mein

Arsch

wurde zuerst blau und nun violet / schwarz. Das war wohl die Aufprallstelle am Boden und Lenker :-)
Das mit dem Skifahren und Klettern in meinen Schweizerferien muss ich wohl etwas minimieren oder ganz sein
lassen. Auch kann ich mein Haus nicht so präparieren wie ich das geplant habe. Eine meiner Tanten kommt mich
für 2 Monate besuchen. Wow, ich freue mich sehr! Zum Glück habe ich die

Wohnzimmerfenster

 vor dem Crash
fertiggestellt. Die Küchenfenster und einige Kleinigkeiten müssen nun halt warten. Aber Erika ist sehr flexibel und
wird dies verstehen. So, muss mich wieder pflegen, damit ich einigermasen ohne Probleme reisen kann. See you..
 
05.02.10Viel Freude aber nun auch viel Schmerz... Mit viel viel Elan starteten wir (Cristian und ich) pünktlich um 06:00h
zu unserem grossen Trip. Es passte einfach alles... die

595 km frassen wir in 9,5 Stunden

reine Fahrtzeit. Nur
tanken und ein 2 und 5 Stunden Stopp auf den Fähren kamen dazu. Total gesponnen querten wir die Inseln wie
Blitze. 24km vor dem Ziel, mitten in der Nacht war der Tank leer und ich schob mit dem Restbenzin Cristian noch
2km zur nächsten Tankstelle. Parkieren, hinlegen und schlafen. 05:30 kamen die Leute und fanden 2 halbtote
vor den Säulen am schlafen :-)  Auftanken und ab ins Resort zum duschen und anschliessendem tauchen.
Die nächsten Tage konnten wir viel tauchen, den IE für Cristian vorbereiten und zwischendurch ein Bier
geniessen. Mangels Kandidaten half ich sogar als Teststudent bei den instruktoren Prüfungen mit. Der Prüfer
war derselbe den ich in Thailand hatte. Cristian hat es nun geschafft und ist auch PADI Tauchlehrer.
Voll motiviert traten wir die Heimreise an. Natürlich wie immer voll Speed. Es kam wie es kommen musste, als ich
mit ca. 90kmh das GPS kontrollierte kam ich von der Strasse ab und

baute einen Unfall

. Meine Glücksengel
waren wieder mal bis aufs äusserste gefordert. Tja, viel Haut ab, einige tiefere Wunden, besonders am Ellbogen
und wirklich starke Prellungen sind nun mein Souvenir! Als ich merkte, dass nichts gebrochen war, Kopf und
Zähne unversehrt waren, war ich erleichtert!  Starke Schmerzen zwangen mich starke Schmerzmittel zu nehmen.
Diese Mittel führten zu Reaktions- und Sehschwächen. Ganz langsam fuhren wir weiter. In einer Baustelle haute es
mich nochmals hin, jedoch langsam. Es fehlten noch ca. 150km die wir noch in derselben Nacht schaften.
Nun pflege ich

meine Wunden

. In 14 Tagen reise ich zurück, bis dahin muss ich normal reisetüchtig sein.
 
Fazit: Auch vermeintliche Pseudosupermänner haut es zwischendurch auf die Schnauze und jammern danach!!!
 
30.01.10Juhu, meine

Wohnzimmerfenster

sind nun alle fix und fertig. Nur die Bambusverkleidungen fehlen aber die
haben keine Funktion sind nur fürs Auge. Es gab doch mehr Arbeit all die Gläser einzupassen. Nun sind nur
noch 3 Küchenfenster zu machen. Aber vorher gehe ich noch in den Norden der Philippinen nach

Puerto Galera


zum tauchen. Natürlich mit dem Töff und Fährbooten. Die Reise dauert ca. 2 Tage für die  620km (ein Weg)
ohne Bootsfahrten. OK, morgen um 06:00 lokale Zeit starte ich mit eine Freund zusammen. Mal sehen ob das was
ist. Das Wetter scheint im Moment gut zu sein.... nicht wie in Europa! Zu zweit sind wir auch flexibel genug und
können uns gegenseitig helfen wenn etwas sein sollte. Das ist das erste Mal, dass ich

3 Inseln durchqueren

will.
OK, dann bis in ca. 1er Woche, dann kann ich mehr über die Philippinen internen Ferien, das tauchen auf anderen
Inseln und meinen Erlebnissen berichten.
 
20.01.10Der Regen hatte sich verzogen und es wurde wieder schön. Der Regen hat auch was Gutes, die Blumen sind
wieder überall am blühen und es gibt viel Früchte. Es ist wirklich super fast wie im Schlaraffenland. Besuch
aus Interlaken habe ich auch noch gehabt. Zusammen haben wir je ein File im Why Not verschlungen und über
das Eine und Andere gesprochen. Er ist jährlich für 3 Monate hier und wir sind beide der Meinung, dass es
eindeutig besser ist als im Büro zu sitzen :-)   Also meinen Rückflug wieder zurück auf die Philippinen ist auf
jeden Fall gebucht. Ohh nun kommt ein Gewitter auf und der Regen startet. Auf dem

Sat-Bild

ist keine grosse
Störung zu sehen, dann wird sich das in kurzer Zeit wieder verziehen. Bastle noch etwas an einem kleinen
Homepageauftrag rum und vielleicht gehe ich schnell tauchen. Gruss in den Schnee.............
 
16.01.10Und es regnet noch immer...... was bitter nötig war, nimmt wieder mal kein Ende. Nach monatelangem Schönwetter
regnet es alles nieder was vorher gefehlt hat. So habe ich 2 Kisten fertiggestellt und abgegeben. Flüge von der
Schweiz auf die Phippsen gebucht und viel im Netz rumgesurft. Habe nun ein online Wetterfenster von Dumaguete
eingeblendet, nun kann jeder gleich sehen wie es bei uns ist. Werde sicherlich eine Webcam mitbringen und diese
versuchen zu installieren. Ein Farener den ich kenne hat es wegen einem hirnlosen Pinoy mit dem Enduro hinge-
hauen. Schlimme Sache, 20cm Riss an der Kopfseite, überall viel viel Haut weg, ein Metall durch den Fuss der
wie ein Ballon ausschaut und immer noch kirschrote Augen 2 Wochen danach. Der fehlerhafte Fahrer hat keine
Versicherung und auch kein Geld.... nur ein "Sorry habe dich nicht gesehen", dass ist alles.
Oh, fast vergessen: Einen supter Tauchgang habe ich mit einem Freund gemacht. Kurz nach dem Einstig bin ich
fast auf ein grosses Seepferdchen getreten. Trotz des Regens war so viel zu sehen wie schon lange nicht mehr.
Wir hatten viel Spass und noch mehr Stickstoffsätigung (wer mich kennt, weiss auch warum... grins). Aber bis
in einem Monat ist das vom Tauchcomputer angezeigte Flugverbot auch weg... (nochmals grins). OK, bis bald...
 
14.01.10Sorry, dass ich schon lange nichts mehr geschrieben habe. Im Moment habe ich wirklich kaum Zeit. Mache in
meinem Haus nach der Wäscherei noch  9 neue Fenster und das Eine oder Andere  fertig bevor ich am
20. Februar für 6 Wochen in die CH-Ferien komme. Nach den Ferien kommt gleich eine meiner Tanten mit
zu Besuch. Darum muss schon noch etwas am Hausausbau feilen. Daneben helfe ich vielen für Ausweise,
Visas und andere Papiere weiter. Habe Top Beziehungen aufgebaut. Einige Notebooks und Desktops bin ich
auch immer am installieren und reparieren. Daneben einige Tauchgänge, mit dem Töff rumsausen (muss es noch
geniessen bevor ich wieder von den Bullen in der Schweiz total kontrolliert werde :-)  ), natürlich meist out of limit !
Die Früchte sind überall reif und ich glaube ich habe langsam eine Vitaminvergiftung :-) So, das nächste Mal
kommen wieder einige Bilder, aber jetzt muss ich noch eine Kiste installieren. (Kein Problem es regnet leicht).
 
01.01.10Fast 2 Monate Sonne und kaum Regen. Ich musste sogar meine Pflanzen giessen. Nur gestern, als alle feiern
wollten und viele das so geliebte Feuerwerk ablassen wollten fing es nach dem Mittag an zu regnen und hörte
nicht mehr auf. Somit fiel alles ins Wasser und keiner fuhr in die Stadt. Die Pflanzen und Tiere wie sicherlich auch
die Feuerwehren und die Krankenhäuser werden es danken. Ich habe mir ein Stück Spanferkel gegönnt und
zu Hause etwas am PC rumgemacht. Das neue

Wäschehaus

ist dichter als mein eigenes Haus, da tropft es doch
schon mal rein. OK, dann wünsche ich morgen eine schöne Harderbotschete und einen guten Start am Montag!
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                      END

 

2008

,

 

09-1

,  

09-2

,

 

10-1

,  

10-2

,  

11-1

,  

11-2

,  

12-1

,

 

12-2

,

 

13-1,

 

13-2,

 

14-1,

14-2

,

 

15-1

,

 

15-2,

 

16-1

,  

16-2

,

 

17-1

,

17-2

,

Blog, Links & Bildern