(C) Gino Keller
 
 
 

31.12.2008Der letzte Tag im 2008 und der letzte Eintrag im 2008-Blog. Ich danke allen die mir so fleissig schreiben und die
Hits auf meiner Homepage in die Höhe jagen. Ich bin erstaunt, wie viele Interessen an meinem neuen Lebens-
abschnitt haben. Dies beflügelt mich täglich meine Seite zu aktualisieren und trotz vielen Uploadproblemen mit
entsprechend langen Wartezeiten, Verbindungsabbrüchen und oberländischen Kraftausdrücken die Zeit zu
Investieren. OK, nun geht es aber ab in die Stadt! Will doch erleben wie die Lokals den Jahreswechsel feiern.
Ich denke mit viel Feuerwerk und noch mehr Bier und Schnaps wie immer, wenn es ein Fest gibt. An meinem
neuen

Wohnort

sind meine Nachbarn keine Schluckspechte und somit ist es auch viel ruhiger und friedlicher.
Also ich wünsche allen einen guten Rutsch ins 2009 und beste Gesundheit!!!!

 
27.12.2008Die

Weihnachtstage

sind vorüber und nun geht es gegen das Neujahrsfest. Hauptsache Fiesta und viel viel
oder noch mehr Feuerwerk rund um die Uhr ist das A & O. Viele Besucher und Singer kommen vorbei und
Scharen von Kindern kommen um zu singen und erwarten natürlich etwas. Wenn ich einkaufen war, dann
mache ich kleine Säckli und dies spricht sich extrem schnell herum.... :-)  somit sind diese auch ständig alle
weg. Auch brauche ich nicht zu Hungern, ich bekomme so viel zu Essen, dass ich wohl eine Diät machen muss
:-) :-)  Natürlich

wurstle ich auch etwas am Haus rum

und gehe viel schwimmen. Morgens am Strand kann man
einige Hangover's sehen die versuchen das Grindweh im Meer zu lindern.  Ha ha ha kann ich nur sagen.....
Seit 2 Tagen will ich uploaden, leider sind die Wirelessverbindungen extrem instabil und unbrauchbar. Die
Signale kommen und verschwinden im Minutentakt. In meinem Internet Kaffee ist nur ein Anschluss für ein
Notebook und wenn dieser belegt ist, dann geht nichts. Ein Netzwerkkabel von einem der 30 ungenutzten
PCs auszuziehen ist zu hoch für die unflexiblen Spazenhirnis, na was soll es, dann komme ich eben ein Tag
später wieder. Wie schon öfters festgestellt, wenn man darauf angewiesen ist, dann braucht es hier NERVEN!
 
21.12.2008So, auch unter den Palmen und den sonst so gelassenen (Bewegungsfaulen) Inselbewohnern ist die Festtags-
hektik voll ausgebrochen. Die Stadt ist voll wie in einem Bienenstock! Es hat auch viele Touristen die es
jedoch viel gelassener nehmen als die Lokals.

Ich hingegen kämpfe

mit dem Bambus und vor allem dem
scheiss Leim bei meinem Wassertank der sich nach einiger Zeit auflöst und so die Übergänge undicht macht.
Eine Granitplatte für die Küche habe ich auch gefunden. Die 2.3m lange Platte inkl. Ausschnitt für das Spül-
becken und die Lieferung in mein Haus kostet 110,- sFr. (in Interlaken zahlte ich ca. 2500,-). So gehe wieder
Bambus

schleiffffffen bis mir die Finger abfallen

:-)  Zuerst mache ich aber ein Bad am

Privatstrand

. Es windet
und hat ziemlich Wellen. Aber das Wasser ist immer ca. 29C... nicht schlecht oder?
 
16.12.2008Juhu, ich bin umgezogen und

provisorisch

eingerichtet. Die

Küchenwand

ist auch wie neu, und dar

Bambus


für die

Wohnzimmerwände

ist auch geliefert. Das WC und die Dusche sind Verputzt und am austrocknen.
Danach werde ich die Wände mit Gummimatten überziehen die auch auf Booten zum Einsatz kommen.
Günstig, gut zu pflegen und widerstandsfähig. Da der Bambus nicht wie geplant geliefert wurde, besuchte
ich am Sonntag einige "

Weihnachtsmärkte

". Hier muss alles schön bunt sein oder leuchten und Blinken ist
noch viel besser und mit möglichst lauter Musik untermahlt werden. Die Schneemänner und Krippenfiguren
stehen im Sand unter Palmen und auch der Weihnachtsmann kommt mit dem Schlitten nicht vom Fleck.
In manchen Restaurants ist für das Personal eine Weihnachtsmann-Mützen-Pflicht... wir haben ja nur ca. 30C!
 
13.12.2008Nach langer Bastelei und neuen Downloads ist mein Laptop, das wichtigste Gerät für mich, wieder wie neu!
Alles funktioniert ohne Probleme. Zum Glück bin ich für solche Sachen auf keinen Lokalen angewiesen!
Dank regelmässigen Backups und Images, die leider auch Zeit fressen, habe ich nichts verloren nur Ärger
gehabt. In Banilad habe ich so ziemlich alles zusammengepackt und bin bereit für den Umzug. Das Haus
in Bacon ist noch nicht fertig, aber ich kann wenigstens schlafen und auf das WC. Dodong der noch seinen
Penalty abarbeiten muss hilft so gut er kann. Er ist nicht so schnell aber immer noch besser als keine oder
eine Hilfe die man bezahlen muss. Die "

Negerlippe

" von den

Schlägen

geht langsam zurück und er ist in
meiner Nähe auf jeden Fall in Sicherheit vor dem

Gewalttätigen Onkel Jupet

. OK, volle Kanne geht es los!!!
 
10.12.2008Im Moment ist vieles Scheisse. Jedesmal, wenn ich online gehe, wird ein Update geladen und mein Windows
will nicht mehr starten. Jedesmal die ganzen Daten retten und ein Image zurücklesen, danach nicht mehr
runterfahren sonst geht nichts mehr :-( Scheisse. Die Steinplatten die ich brauche sind auch alles zusammen
ausverkauft und kommen erst im Februar wieder. Das Dümmste ist aber, dass das schwarze Schaf in der
Familie Banilad schon wieder wegen seiner Freundin

durchdrehte und alles kurz und klein schlug

. Das
Dreiseycle hat keine Scheiben mehr, die Schwiegermutter ist verletzt davon, der Driver musste vom Motor-
rad springen und ist auch verbeult, zu Hause hat er mit einem Beil DVD und Telefon zerschlagen hat zwei der
Kinder niedergeprügelt ist danach in mein Raum eingebrochen und hat alle Scheiben zertrümmert und alles
runter gerissen. Die Bullen machen nur ein riesen Blablabla und die Familie schützt das riesen Arschloch
noch! Wenn ich zu Hause gewesen wäre, dann hätte ich ihn wie das letzt Mal niedergeschlagen und so lange
die Luft abgedreht bis er wohl oder übel still gewesen wäre!  Da die Familie die Gewalt duldet kommt die
nächste Episode sicherlich, aber ohne mich, ich ziehe schon bald in mein Haus um!!
Wer das Arsch haben will, der soll sich danach auch nicht beklagen..............
 
06.12.2008So, nun habe ich auch das Bild der

Türensanierung

raufgeladen. Die letzten 2 Homepage-Uploads waren echt
der Horror. Ich brauche ca. 60-80 Min. dafür. Manchmal bricht es aber auch nach 50, 60 oder sogar 90 % ab
und ich fange nochmals an. Aber, dass es alle 10 Minuten abbricht, ist sehr ermüdend....
Die

Wassertankkonstruktion

Marke Eigenbau inkl. der Wandaussparung und

Standflächenkonstruktion

wie
auch die Leitungen zur Dusche und dem Lavabo sind entweder fertig oder ich arbeite gerade daran.
Zwischendurch muss der Zement auch gut aushärten, was bei den grossen Löchern, Schlitzen oder Uneben-heiten dauert bevor ich weiter wursteln kann. So muss ich zwischendurch was anderes machen und habe
immer mehrere Projekte zur gleichen Zeit in Arbeit.  
 
03.12.2008In letzter Zeit habe ich viel zementiert und verputzt, da kann man nicht viel sehen. Die

Haustüren

habe ich
saniert und überzogen. Diverse Abklärungen und Materialversuche habe ich auch gemacht und überall
rumgestöbert was es noch so für Möglichkeiten gibt die mir passen. Auch habe ich viel Zeit in Planungs-
arbeiten gesteckt. Heute wird ein Wassertank und Leitungen eingekauft, so bin ich etwas unabhängiger
vom Wasserdruck. Besonders zum Duschen ist dies angenehm.
Ach ja, meine Homepage habe ich auch an manchen Stellen überarbeitet und den neuen Gegebenheiten
angepasst. Auch dies braucht Zeit. Weil es so schön warm ist MUSS ich auch noch manchmal baden gehen!
 
28.11.2008OK, die Wände sind nachgebessert, alle Fugen nachbearbeitet und der überschüssige Fugenkitt abgekratzt.
Die

Kabelkanäle

am Boden montiert, alles Material für die

Decke

herangeschleppt, geschnitten, gestrichen,
gebohrt,

Rahmen

gemacht und mit Stoff bespannt,

Deckenleisten

montiert und dazwischen noch die Wände
des Badezimmers mit Zement

verputzt

natürlich erst nach dem sieben von 1.5 qm Sand. Zwischendurch
wieder mal in der Stadt rumstöbern was es für Materialien gibt, was diese Kosten und wie man das Ganze
behandeln muss, dass es nicht am nächsten Tag von irgendwelchen Krappeltieren gefressen oder bewohnt
wird. Auch war wieder mal Fiesta und diverse Events brachten die Öffnungszeiten durcheinander. So muss
man teilweise das Material in einem anderen "Pufflädeli" suchen und natürlich frisch verhandeln  :-) Übrigens,
es ist kaum zu glauben was man mit meinem

Töffli

alles transportieren kann. Und als ich den Update der
Homepage machen wollte funktionierte über 1 Tag das Internet auf der Insel nicht. OK bis bald......
 
23.11.2008Juhu, die

Wände sind 2x gestrichen

und sehen sehr einladend aus. Auch habe ich 205 Stück

grosse Plättli


und 2qm Sand herangeschleppt. Das Verlegen auf dem ungeraden Boden habe ich einem Handwerker über-
lassen. Das Ergebniss ist für lokale Verhältnisse einfach wie im Märli :-) - Ausser, dass ich die Wände nach-
bessern muss, denn mit dem Zement wurde nicht nur der Boden bekleckert. Nun das Elektrische, die Decke
und die restlichen Wände. Mit Vollgas geht es weiter und in ein paar Tagen sind die nächsten Bilder im Netz.
 
18.11.2008Der

Um- / Ausbau

hat mich fest im Griff. Täglich arbeite ich 6-8 Std. im Haus. Zuerst habe ich alles gereinigt.
Ca. 3kg nur Staub und Spinnweben und tausende von Ameisen kamen zusammen. Danach habe ich alles Holz
mit Insektenschutz konserviert. Unter dem Wellblechdach war es zum Teil 50 C und mehr. Es war wie in der
Sauna. Die Wohnzimmerwände waren im Rohzustand und mussten komplett gereinigt und gespachtelt werden
Dies benötigte auch zwei Durchgänge. Die Betonkombination habe ich in einem Morgen rausgespitzt und
zerkleinert. Etwa 3 Kubik Zement, Armierung, Bachsteine, Beton habe ich in einem Nachmittag rausgetragen.
Abends war ich immer total Tilt! Zur Entspannung noch etwas im Meer baden und den

Abend geniessen


muss einfach sein! OK hoffe ich bin nicht zu schlapp um weitere Blogs zu schreiben :-)   See you!
 
11.11.2008Sorry, sorry, dass ich 8 Tage nichts mehr habe von mir hören lassen. Zuerst musste der Hausvertrag unter
Dach und Fach sein. Dann habe ich noch 1 Tage anderen Schweizern die Stadt gezeigt und zwischendurch
den

Grundriss

vermessen, gezeichnet und mich über diverse Materialien und Handwerker erkundigt. Zudem
war ich in einem grossen Baumarkt um zu sehen was alles kostet und was alles möglich ist. Habe gute Ideen
für den Innenausbau meines Hauses. Der Upload im Internet funktionierte auch einige Tage nicht und so kam
die lange Zeit zustande. Immer nach

Regen

ist es problematisch mit Verbindungen. Mal sehen wie es heute
geht. Auch sind die Strassen durch grössere Regengüsse in den Bergen überflutet und ich will nicht mit dem
Laptop umfallen. Heute war das Wasser an einer Stelle ca. 60-70cm tief... also bis zu meinem Töff-Vergaser!
 
02.11.2008So, habe eine gute Gelegenheit ein

kleines Haus im Rohbau

zu mieten. Es liegt in Bacong also nur 8km von
Dumaguete und 4km von Dauin. Der Familie ist das Geld ausgegangen und nun suchen sie einen Mieter der es
fertigstellt. Cool, ich kann es einrichten wie ich will, zahle nur 50,- sFr./Monat mit Umschwung und habe etwas
zu tun. Erarbeite gerade einen für mich interessanten Mietvertrag  :-)  So habe ich nur 200m bis zum Strand
und 500m zur Hauptstrasse. Ruhig und für mich optimal gelegen. Mal sehen was ich daraus machen kann.
 
29.10.2008Ohje, der Phippsenvirus hat mein Körper recht getiltet! Noch immer bin ich nicht ganz "sauber" und meine

Ausflüge

sind sehr beschränkt. Aber langsam geht es wieder Bergauf. Nach dem "

Oma-Dance

" habe ich auch
noch ein "

Kinder-Dance

" fotografiert, dies benötigte nicht so viel Energie. Dabei lernte ich neue Leute kennen
und ich habe ein gutes Angebot für ein kleines Haus an einem ruhigen Ort bekommen. Gehe heute nochmals
vorbei. Danke noch den vielen vielen Besuchern auf meiner Homepage. Es sind diesen Monat über 21'000 Hits!
 
26.10.2008Die Winterzeit ist hier kein Thema da es immer um ca. 06:00 hell und um ca. 18:00h dunkel wird. Aber "Grippe"
gibt es auch hier. Habe mir etwas Fieber und Halsweh eingefangen und mein "Akku" fühlt sich leer an :-)  
Zeit meine Homepage zu erweitern. Das Projekt

Dodong

hat einige Hürden, die

Ausflugsseite

wurde erweitert,
die Fotos von

Personen

und der

Umgebungs

wurden ebenfalls erweitert. Viel Spass beim reinschauen. Ich
kuriere mein Fieber aus und lade mein Akku auf 110%..... wie immer!
 
21.10.2008Ohh ist das schön warm bei uns. Viel

tauchen

, mit dem

Töff

rumfahren und am Abend lange an der

Stadt-


promenade

verweilen und etwas trinken. Natürlich immer in Shorts und T-Shirt (maximal) :-)
Zugegeben, zwischendurch hat mich auch mal ein tüchtiges Gewitter überrascht und richtig gewaschen.
Bei den ca. 30C ist dies aber egal. Im Moment ist für eine Woche ein Grossanlass im Gange. Viele Regionen
stellen sich vor und präsentieren was sie machen, herstellen und die schönsten Plätze. Etwas zwischen
Tourismus- und Gewerbeausstellung. Super ist auch das riesen Rahmenprogramm immer von 08:00 - XX:XX.
Habe dort viele neue Sachen entdeckt die ich besuchen will.
Mit den Gewitterregen gibt es auch viele

Blumen

die überall zu sehen sind. Einige habe ich

abgelichtet

und
Du kannst diese bequem von zu Hause aus ansehen. So, habe es eilig, muss noch viel anschauen gehen :-) !
 
14.10.2008Nach weitern paar Tausend km nochmal was zu den

speziellen

Gefahren die ich auf der Strasse erlebe.
Hier gib es Sachen die bei uns nur im Trickfilm vorkommen!! Hunde, besonders in der Nacht sind ein grosses
Gefahrenpotential. Diese sind überall und rennen über die Strasse. Mit 100km ein Crash mit einem Hund ist
echt Scheisse. Vor einer Woche flog mir einer entgegen der auf der anderen Seite von einem Auto wegge-
schleudert wurde... Uff das war knapp! Auch tote Tiere sind sehr rutschig und alle weichen ruckartig aus!
Von Fledermäusen wurde ich schon öffters getroffen, dies haut einem fast vom Töff. Die grossen steinharten
Käfer (8cm lang) und auch die grossen Schmetterlinge geben echt blaue Flecken für mindestens 1 Woche!
Wespen die sich in der Hosenröhre oder im T-Shirt wiederfinden stechen aus Angst 3-4 Mal. So musste
ich auch schon Vollbremsen und die Hosen runterlassen :-)  Zweimal flog mir ein Autorad, dass einem ent-
gegenkommenden Auto abviel mit sicher noch 80km/h entgegen. Schnelle Reaktion verhinderte einen Unfall.
Und ich möchte nicht wissen, wie viele schon auf Mangos, Kokosnüssen, Bananen und anderen Früchten
oder Blättern einen Unfall erleiden mussten. Auch runterfallende Objekte wie 40kg Reissäcke, Bambus und
vieles Andere sind oft Ursachen für Crash's. Die Strasse ist wie ein crazy Computer-Reaktionsspiel !!!
 
09.10.2008Ein neuer Job hat mich gefunden :-)  Vielleicht starte ich noch eine Kariere als Fotograf. Denke eher nicht
aber im Moment wollen viele eine

Fotozusammenstellung

für Sich, den Freund oder die Eltern haben.
Ist kein Problem, habe ja alles vor Ort und es ist schön zu sehen wie die Leute richtig Freude an den Bildern
haben. Mal sehen was sich daraus entwickelt (und die Motive sind wirklich nicht ohne!!).
 
07.10.2008Gestern war ein Horrortag für mich. Warum, ich machte einen Ausflug nach CEBU City. Noch immer ver-
folge ich die dumme Ide den lokalen Führerschein zu erhalten. Die Leute des LTO (Strassenverkehrsamtes)
können die leider nicht identischen Kategorien der CH-Karte und des Internationalen Ausweises nicht ver-
stehen. Somit schickten sie mich in die Stadt (30 Min

Töff

, 30 Min Boot und 4 Std. Bus... ein Weg). Zur
Sicherheit schaute ich im Internet nach der Adresse. Vor Ort kannte das keiner. Als ich das Büro gefunden
habe und mir jemand Auskunft geben konnte waren 3 Std. vergangen. Tja das Büro zog vor 3 Jahren nach
Manila... (es folgten ein paar Bärndütschii-chraftausdrück) und die Rückreise in einem Tiefkühlbus mit
Flimmer-TV und Zischsound. Was lernt mich das: Warum etwas richtig machen, wenn es auch ohne geht!
Schliesslich fährt mein Töffli auch ohne lokalen Ausweis.      --- Nur geniessen und nichts investieren ---   
 
01.10.2008In der letzten Zeit waren viele Fiestas in dieser Region. Dies sind Eckpunkte die in kein Kalender eingetragen
werden müssen, denn diese Kalenderdaten sind immer das nächste "Ziel" der Philippinos. Normalerweise ist
immer alles viel zu weit weg, auch wenn es nur 1 km ist heisst es immer "very far". Nicht aber wenn es um's
geordnete Besaufen geht. Dies ist der Volkssport Nr. 1 für jung und alt! War an zwei Festen eingeladen.
An beiden Orten starteten wir am Mittag. Es war eine super Stimmung. Alle waren fröhlich, ausgelassen und
alle Sorgen sind vergessen. Essen in Hülle und Fülle und eben Bier, Rum und Kokoswein. 80% trinken mehr
alkoholische Getränke als ich Cola saufen kann!!! Danach ist auch immer die Stimmung etwas gedrückt.
Die Sorgen werden durchgeleiert, Karaoke "geheult" oder einfach dort wo man ist geschlafen! Manchmal
gibt es auch üble Schlägereien oder Messerstechereien unter den Besten Nachbarn, die spinnen die Phipsen!
Ich erzähle, dass ich Antibiotika nehmen muss, dann gibt nur 1 Bier und ein oder zwei Glas Rum... das ist
auch "Medizin" und wirkt ergänzend :-) , somit habe ich völlig genug.
 
25.09.2008Gestern war wieder mal ein

Töffli

-Tag. Über 300km davon 200km im Gelände....uff! Es wurde mir von einer
schönen

Schwefelwasserquelle

berichtet. Die war auch super! Aber 1 Stunde in einem Bachbett rauf und
1 Std. im selben Bachbett runter war sehr Anstrengend. Werde hier noch zum Enduro-Guru. Sogar Lola's
(Omas) fragten mich was ich genau suche. Aber die Quelle ist super. Stinkt schön und ist so heiss, dass
Eier in 1 Min. durchgekocht sind. Zum Glück hat es noch eine kalte (25C) Süsswasserquelle zum Abwaschen
und vor allem abkühlen! Es hatten wieder mal alle Ihre Freude an der Langnase die sich durch die Steine
und Schlammlöcher kämpfte. Viele sprachen sofort mit mir und immer gab es etwas zu trinken.  
Am Abend wurstelte ich noch etwa an der Homepage und ergänze die

Ausflugsseite

.

Schau mal rein!


 
22.09.2008Ein

grösser Wirbel

streift unsere Insel. Das bedeutet mehr Wind und mehr Regen.... Zeit um an meiner Seite
zu basteln. Anfragen von Touristen und Besuchern zeigen mir, dass meine Seite Anklang findet (bis über
16'000 Hits/Mon), Danke! Infos über

Resort's

oder

Ausflüge

sind kaum zu bekommen. Tourismusmarketing
ist nur Sache der Resortbetreiber (nicht objektiv). Auch Karten oder Prospekte gibt es kaum.
Meine Beschreibungen enthalten zufahrt (meist nicht einfach), die Infrastruktur, Kosten und was geboten
wird. Was für die Lokalen super ist (Klimaanlage, Bier, TV und Karaoke), kann uns Langnasen kaum
überzeugen, schon gar nicht, wenn es noch 2m von der Strasse weg ist oder man etwas Natur sehen will.  
 
17.09.2008Bin ja nicht immer ein "weisses Schaff" was Strassenverkehr angeht, darum ging ich zum LTO (Strassenver-
kehrsamt) und beantragte mein lokaler Philippinenführerschein. Meine Freunde halfen mir super durch alles
und alle Formulare hindurch bis einer den Zusammenhang zwischen CH-Führerschein und internationalem
Führerschein nicht verstand. Die Schei.. ist, dass auf der neuen CH-Karte und dem Int-Schein unterschie-
dliche Kategorienbezeichungen stehen. Zuerst verlangte er eine Übersetzung die ich auch machte und
nun ein Stempel der CH-Botschaft.... Blödmann! Tja will man was richtig machen, dann sowas. Zum Glück
fährt mein Töffli mit Bleifrei und nicht mit Beamtenschweiss :-)
 
12.09.2008Die Regenzeit ist da. Nicht, dass es etwa wie bei uns 2, 3, 4 Wochen oder mehr Scheisswetter ist, nein,
es regnet einfach mehrfach am Tag im Wechsel mit Sonnenschein bei ca. 30C. Heute besuchte ich bei
Sonnenschein die Japan/USA Gedenkstätte zuoberst auf einem Berg (musste mich mit Töff fast anseilen)
mit super Aussicht auf die umliegenden Inseln und Dumaguete. Bei der Rückfart kam ein Tropenregen für
ca. 1.5 Std.. Ich setzte mich in ein Strassenküche, verdrückte für nur 12 Rappen ein kleiner Teller Nudeln.
Weiter ging es wieder ohne Regen. So erlebe ich in der Regenzeit fast jeden Tag. Für mich ist es anders
als ich es erwartet hatte, besser so!    --- und es ist mir immer noch nicht langweilig --- !!!!!!  :-)
 
06.09.2008Heute war es etwas bedeckt, genau richtig um mein Büro zu machen und das Visa für die nächsten 59 Tage
erneuern zu lassen. Nun mal was zum Strassenverkehr. Freies Chaos ist wohl der beste Ausdruck :-)
Nichts wird eingehalten obwohl internationales Strassengesetz herrschen sollte. Überholen geht immer und
überall auf allen Seiten, speed soviel wie man will oder kann, Personen Tiere oder Lasten auf den Vehikeln
soviel wie die Konstruktion trägt, Licht von null bis Lampen rundum in allen Farben. Vortritt hat der Stärkere,
der Frechste, der Schnellere oder derjenige dem ein Kratzer oder Beule im Untersatz keine Rolle spielt! Viel
Lärm (kein Auspuff, kein Luftfilter, Stereo, Hupe usw) sind sehr von Vorteil! Darum hat mein Töffli einen
Hammersoundauspuff bekommen. Seit dem habe ich viel freie Fahrt, dafür höre ich fast nichts mehr am Ziel.
In der Nacht kann es schon mal sein, dass ein Monsterlaster volle Kanne ohne Licht in der Strassenmitte
oder sogar auf Deiner Seite entgegenkommt. Noch schlimmer ist die Armee mit den gepanzerten Fahrzeugen
da bremst keiner wegen Katzen, Hunden, Kindern, Rad- oder Töfflifahrer, darum Augen auf, lebe länger!
 
30.08.2008So, bei mir ist wieder der Alltag zurückgekehrt. Alle Besucher aus der Schweiz die in den letzten 6 Wochen
zu Besuch waren mussten wieder zurück "go bügle". Nun kann ich wieder Neues auskuntschaften um für
die nächsten Besuche gerüstet zu sein. Gestern war ich in Bacon zur Fiesta eingeladen, da geht man alle
Verwandten und Freunde im jeweiligen Haus besuchen und isst immer etwas. Mit der Taucherstaff dauerte
das Ganze länger, denn alle hatten noch ein Freund und von Donnerstag 11:00h bis Freitag in der Früh
05:30h war auch ich hoffnungslos vollgefressen..... Uff und kapoy ("am Arsch") :-)
 
26.08.2008Wir machten Ferien bei der Lola (Grosi) in Polo für 2 Tage. Wir besuchten den Bonzoy und futterten viel
zu viel weil es so gut war! Für weitere 2 Tage waren wir in den

Bergen

zu Besuch auf dem Land von Joy
und Beat. Das gute Wetter kam uns zu gute und es war ein super Ausflug und Erlebnis! Nach einem
Strandtag und ausgiebigem Baden besuchten wir die

Geister- und Hexeninsel Siquijor

wo wir bei einer
lokalen Familie 2 Nächte verbrachten. Auf dem "Berg" war es schon einfach, aber zweckmässig, aber es
geht noch viel einfacher.... staun! Kein Strom, kein Natel, Naturboden keine Betten, alles ist offen usw.
Also ich habe beim Zelten mehr Infrastruktur dabei :-) Dafür wurde alles unternommen damit wir es gut haben
und das hatten wir auch. Herzlichkeit, viel Spass mit allen, mit den vielen vielen Kindern viel gelacht und als
ein Töffli organisiert war konnten wir die Insel umrunden und alles anschauen was die Natur zu bieten hat.
Die

Vulkaninsel

hat viele schöne Seiten und immer geht es steil rauf oder runter, aber nur auf 300m :-)
 
17.08.2008In den letzten 8 Tagen war ich als Fremdenführer sehr tüchtig. Über 800km haben wir gemacht und viel
gesehen. Da es Regenzeit ist wurden wir zeitweise fast vom

Töffli

gespült, aber nach kurzer Zeit war es
wieder sehr warm und wir konnten zum Strand, an einen Süsswassersee oder besuchten einen Wasser-
fall im Regenwald. Auch den Markt und die Überfahrt zur Insel Cebu haben wir schon genossen.
Chrigi spürt zeitweise die vielen

E

rdbeben

, ich hingegen nicht. Siehe die erste

Zusammenfassung

.
 
12.08.2008Die letzte Woche war wieder mal sehr interessant. Chrigi ist zu Besuch und wir waren bei einem lokalen
Heiler. Als eher rationeller Mensch war ich doch überrascht als der Guru die Krebsprobleme im Körper
nannte und lokalisierte. Sogar diese, die erst vor 2 Wochen nur mit dem Kernspintomographen von den
Schweizer Spezialisten lokalisiert wurden (STAUN, Zufall?). Die Behandlung selber ist ebenso speziell in
meinen Augen..... (nützt es nichts, dann war es zumindest interessant). Trotz allem befolgen wir die An-
weisungen. Als Chrigi eine Nacht fast nicht schlafen konnte, erzählte uns der Guru am nächsten Tag, er
habe an der Brust, am Herzen und an der Leber "operative" Eingriffe getätigt. Also wir werden ja sehen.
Auf jeden Fall sind wir durch die Erfahrungen positiv eingestellt (sogar ich). Vielleicht lerne ich noch das
Fliegen mit dem Teppich, nicht nur mit dem Töff :-)
 
08.08.2008Und schon wieder war ich einige Tage auswärts im Dorf von Lolo und Lola. Es war super dort, wie immer,
ausser dass ich eine Aussenohrinfektion und starke Halsschmerzen zu kurieren hatte. Nichts desto trotz
haben wir einen

speziellen Tauchgang um und in der grossen Fischreusse

gemacht. Die Tauchtiefe war
nur ca. 15m und wir inspizierten die Bambuskonstruktion wie auch die Netze von oben bis unten. Natürlich
machte ich einige Unterwasseraufnahmen um den Fischern und den Inhabern zu zeigen wie das unten aus-
sieht und ob alles in Ordnung ist. Mit grossem Interesse und einer angeregten Diskussion mussten die Bilder
immer wieder gezeigt werden. Das Wasser ist in der Nähe einer Flussmündung und somit recht trüb.
Aber auch Feuerfische, Schlangen und ein grosser Frogfisch konnten wir bestaunen.

Schaut mal rein

....
 
03.08.2008Oh lange nichts mehr geschrieben. Im Hause gibt es Besuch aus der Schweiz. Beat ist mit den Kindern da.
Wir unternehmen das Eine oder Andere und waren zusammen einige Tage in den Bergen ohne Strom und
Internet. Auch habe ich mit dem Töff eine rund 360km Rundreise durch die Berge gemacht. Da mir nun der
"Ars...." schmerzt bin ich heute 2mal tauchen gewesen. Einfach super bei dem warmen Wasser. Ein TG
war 90 Minuten und wir haben extrem viel Spezielles gesehen. Lust aufs Tauchen, dann kommt mich be-
suchen. Das Wetter ist nun nicht mehr so heiss (Regenzeit) und ab und zu gibt es einen Regenschauer.
Ach ja, auch schüttelt es ab und zu auf den Inseln. Wer sich informieren will, wann, wo und wie stark ein
Erdbeben stadtgefunden hat, der sollte sich unbedingt die

Online

-E

rdbebenseite

mal anschauen.  
 
25.07.2008Ein besonderes

Fest

habe ich diese Woche besucht. Es ist ein

Tanz- und Umzugswettbewerb

von und
für die Leute hier. Einmal Jährlich gibt es diesen Wettbewerb in der Stadt Tanjay. Nicht für die Touristen,
ich war mit 2 anderen Langnasen alleine unter tausenden Philippinos, sondern für sich selber und um den
begehrten Preis zu gewinnen. Vergleichbar mit dem Karneval in Rio. Mit einem kleinen Unterschied, dass
alles die normalen, örtlichen Preise hat. Das Essen ist immer noch für ca. 1-2 Fr. und eine Coke für nur -.20
Rappen zu haben. Dafür sind alle mit Herzblut dabei und es herrscht eine super herrliche Feststimmung.
Habe schon lange nicht mehr so Freude an einem Anlass gehabt wie bei diesem.
 
21.07.2008So das Tel-Problem ist behoben und schon bin ich wieder unterwegs. Habe nichts Besonderes besucht,
dafür etwas

Unkraut abgelichtet

. Nichts Spezielles in diesem Land.... in Europa als Import nicht alltäglich.
Ja, auch an einer Bunso-Zeremonie durfte ich teilnehmen. Bunso sind grosse, fixe Bambus Fischreüsen in
seichten Meeresteilen (2-5m Tiefe) ca. 60m Lang und 30m Breit. Mit etwas Geschick kann man auf den ca.
2m aus dem Wasser ragenden Bambusverbindungen rundum laufen. Das ganze bewegt sich noch leicht im
Wellengang. Bei Vollmond (ohne Lampen) wurde das Blut eines jungen Schweines rundum verteilt und
dazu wurde etwas erzählt oder beschwört. Danach kam für mich der verständlichere Teil... das Schwein
wurde von allen zusammen (ca. 10 Personen) mit Reis und Eiern aufgegessen, natürlich mit Cokoswein!
Danach wurden die Netze ausgelegt und der Fang eingeholt... Es hat mich nicht einmal runtergeputzt!!!
 
17.07.2008Heute ist es passiert! Das erste Mal in meinem Leben habe ich ein Handy verloren. Zum Glück ein altes
das ich heute auf meinem 200km Trip bei mir hatte. Nun ist wohl ein Philippina sehr glücklich über das
Geschenk. Leider musste ich eine neue SIM-Karte kaufen und somit habe ich eine neue Nummer. Sorry!
Ansonsten geht es super, hatte den ersten Platten und musste zum Vulkanisieren gehen, was auch ein
Erlebnis war. OK, da ich online bin und der Laden bald dicht macht muss ich mal abklemmen... Bye
 
13.07.2008So viele sonnige Tage an einem Stück, und dazu noch frei. Sorry musste einfach rumstreunen. Bei den
täglichen ca. 150km habe ich mal wieder eine LTO-Kontrolle erlebt. Dies war der erste Beamte der meine
Führerscheinkopie nicht lesen konnte (die anderen gaben es einfach nicht zu) und diesen zum übersetzen
beschlagnahmte. Gewissenhaft ging ich diesen nach 2 Tagen abholen, obwohl es nur eine Farbkopie war.
Habe auch wieder mal

Wasserfälle und Seen

besucht und überall viel geredet und Leute kennen gelernt.
Irgendwo in den Bergen und im unwegsamen Gelände bin ich im Sumpf auf einem Holz fast stehend mit
dem Töffli abgelegen. Ausser viel Dreck und blauen Flecken ist nichts passiert.
Beim Tauchen ist auch der letzte Dreck abgegangen und die vielen bunten Fischli sind fast so blau wie
meine Flecken :-)
 
02.07.2008Viele kleine Ausfahrten aber auch einen 4 Stündigen

Offroad-Trip

machte ich in den letzen Tagen. Habe
auch schon eine

Nachbarinsel

mit der lokalen Fähre besucht. Nach dem harten Offroaden in den
schlammigen  Bergwäldern kannte man mich und mein Töffli kaum noch da es in der Nacht geregnet hatte.
Nach einem Bad im Meer konnte ich aber wieder nach Hause. Einer der Jungs putze sogar das Töffli.
Heute habe ich meine 1. Visaverlängerung geholt. Alles kein Problem, wenn man etwas Zeit, alle möglichen
Dokumente und natürlich das Geld in bar dabei hat. Komischerweise ist es nicht immer gleich teuer und
es braucht auch nicht immer dieselben Kopien. So brachte ich einen Teil der säuberlich gut vorbereiteten
Kopien wieder mit nach Hause. Vielleicht gefallen sie ja das nächste mal jemandem :-) Danach ging ich
zur eigenen Belohnung noch etwas tauchen... es war einfach oberaffentittengeil!
 
29.06.2008Die letzen Tage war es schön und warm. Ich war 1 Tag mit dem Tauchboot von SeaExplorers unterwegs
und habe viele schöne Korallen und bunte Fischli bestaunt. Heute hingegen ist es wechselhaft und regnet
fast immer etwas... aber kein Sturm mehr! Das gibt mir Zeit etwas im

fast fertigen Zimmer

zu werkeln, am
Compi zu sitzen und noch etwas am gestrigen Tauchtag rumzustudieren. So vertreibt sich jeder der

Familie

etwas die Zeit. Mal sehen, ob es am Nachmittag oder Morgen besser ist, dann surre ich mit meinem
"

Staubsauger-Töff

" wieder kreuz und quer über alles Wege.   
 
25.06.2008Wie ich aus den europäischen Medien entnehmen konnte, war der

Thyphoon

sehr Stark und hat über 1000
Todesopfer gefordert. Hoffen alle, dass der nächste Sturm weniger Schäden und Tote zur Folge hat.
Gestern war super Wetter und da es irgend was zu feiern gab, waren die Strände überfüllt von fröhlichen
Leuten die im grösseren Rahmen Picknick'ten. Überall wo ich mit dem Töff anhielt, wurde ich sofort einge-
laden und sollte überall ein, zwei oder mehr Bier und/oder Rum mitdrinken... Dies überstieg jedoch schnell
meine drinkfestigkeit und ich musste und wollte passen. Dafür war es wieder mal sehr lustig mit den lokalen
Leuten. Heute ist grosser Umbautag in meinem

Zimmer

. Habe Fenster, Bett und Spiegel gekauft... warte
im Moment auf die Fensterlieferung. Der Umbau kommt nun in die Endphase und bald präsentiere ich die

Fotos

von meiner "

Studentenbude

". Aber bis die Fenster kommen gehe ich an den Strand :-) Babay....
 
22.06.2008Mein

Purzeltag

war, ausser dem Wetter, echt schön. Lola hat wirklich

2 Hühner

für mich gekillt, mich mit
dem Blut und einem für mich nicht verständlichen Vers gesegnet und danach das restliche Blut begraben.
Allen die ich fast täglich sehe brachte ich eine kleine Toblerone (Inbegriff von CH-Schoggi). Da hatten
einige grosse Augen gemacht! Der

Typhoon

genau über uns ist heute in der Nacht etwas abgezogen. Noch
stärkerer Regen, Kälte und sehr starken Wind schreckten uns immer wieder aus dem Bett. Überall krachte
und knackte es. Kokosnüsse und andere Früchte fegte es von den Bäumen. Grosse Palmenblätter und
Bananenbäume knickten ab. Hunderte sind obdachlos und 17 verlohren ihr Leben. Ein Passagierschiff
mit 700 Leuten ist auf Grund gelaufen aber heute Morgen scheint wieder die Sonne, die Vögle pfeifen und
die Leute kommen aus den Häusern, nur am Boden ist noch ein riesen Chaos...
 
20.06.2008Gestern und heute sind echte Regentage. Dafür ist die Renovation meines

Zimmers

tüchtig vorangekommen.
Mal sehen was heute so alles passiert an meinem Geburtstag. Lola (Grossmutter) hat schon angekündet
extra ein Huhn zu schlachten.... aber ich weiss, dass die Meisten doch lieber Pizza haben. Leider ist diese
normal viel zu teuer also bringe ich wohl welche aus der Stadt mit.
Noch 5 Geburtstage mehr am 20 Juni gefällig? Gerade heute sind

5 junge Hunde

bei uns zur Welt gekommen.
Sehr schön auf der einen Seite, leider haben wir schon 6 Hunde und die Zukunft ist ungewiss :-(  
 
18.06.2008Da der teure Spitalaufenthalt nicht mehr zu tragen war wurde die Infusion abgehängt und "Lolo" wird zu
Hause sich ganz erholen müssen. So ist das halt hier...  Auch meine Erkältung ist überstanden und nun
gehe ich nur noch mit Halstuch ins Internetkaffee (zum Erstaunen aller anderen die gerne die kalte Luft
geniessen). Ich hingegen habe lieber das warme Wetter draussen und habe mal ein

paar Bilder

meiner
Ausfahrten zusammengestellt. Mit dem Töff geht es über Stock und Stein in die letzten Ecken und Buchten.
Zum Glück ist der Vulkan 2000m hoch, da kann man sich doch immer wieder orientieren. Und das GPS
ist auch Gold wert, wenn ich wieder mal keine Ahnung mehr habe wo ich bin :-)
 
14.06.2008Obwohl der Wetterbericht schlecht war hatten wir sehr schön und heiss in den letzten Tagen. Die Frösche
hier erzählen wohl den gleichen "Sche..." wie zu Hause :-)  Zudem habe ich eine Erkältung aufgelesen und
etwas Fieber. Als "Langnase" bin ich es nicht gewohnt verschwitz in die runter gekühlten Internetkaffees
oder Kaufhäuser zu gehen. Nun habe ich eben ein Ruhetag einlegen müssen. Die Schwester von Dodong
hat ein Mädchen bekommen. Dies wird aber weniger zur Kenntnis genommen... ist wohl nichts Besonderes.

Lolo (Grossvater)

geht es sehr gut. Er wie auch alle anderen

Spitalgäste

sind überaus tapfer! Für mich
war es am Anfang sogar eine Qual nur durch das Spital zu gehen, geschweige den dort zu liegen oder
sogar behandelt zu werden!!!! Es sind unbeschreibliche Eindrücke für westliche Weicheier wie ich.
 
09.06.2008Das Erfreulichste in den letzen Tagen für mich ist sicherlich, dass mein

Honda

schnurrt, überall durchkommt
und kaum Benzin verbraucht. Ob auf der Strasse oder offroad alles macht die Kiste mit. Habe schon über
300km im Hinterland über Stock und Stein hinter mich gebracht und viel Schönes gesehen.
Ein tragischer Überfall mit einer Machete auf den

Grossvater

endete sehr blutig und im Spital mit 5 grossen
Schnittwunden am Kopf, Körper, Armen und Händen. Ein neidischer Fischer hat sich Mut angesoffen und
den alten Mann im kleinen Fischerboot niedergemetzelt. Also bin ich wieder mal als Taxi mit vielen Familien-
mittgliedern fast rund um die Uhr unterwegs. Denn die Versorgung im Spital beschränkt sich auf die Wund-
behandlung, alles andere ist Sache der Familie!  (Besorgen von Medis, Verbänden, Infusion, Essen usw)
 
05.06.2008Einmal ist einfach genug. Nach einem Motorblockierer mit ca. 100km/h hat es mir den "Nuggi" rausgehauen.
Freundlich aber bestimmt habe ich die zum Glück noch nicht bezahlte

KTM-Kiste

zurückgebracht. Nun habe
ich ein landesüblicher

Enduro 200ccm von Honda

neu gekauft. Alles läuft, alles funktioniert und ich habe
nicht dauern Dreckpfoten vom Zerlegen irgendwelcher Sachen. Leider hat die Kiste nur 17PS.... schleich.
Beschleunigungswerte für Rentner jedoch etwa 140km/h nach 10Min und ohne Gegenwind :-)
Dafür mit Garantie, Zulassung (was sich heute schon bezahlt machte = Grosskontrolle), Licht, Hupe, Blinker
usw. auch braucht es keine Pamir zum rumfahren und eine Tankfüllung reicht mehr als 40km wie beim KTM.
 
31.05.2008Inzwischen bin ich ein halber KTM-Mech. Wenn die Kiste läuft ist es ja gut, aber wenn nicht, dann muss


ich wieder mal echte berndeutsche Ausdrücke verwenden. Es kann schon mal vorkommen, dass ich den
Vergaser mitten im Feld ausbauen, zerlegen und reinigen muss oder die Zündkerze verrusst ist und diese
ausgebaut und gereinigt werden muss. Heute ist mitten in der Stadt (zum Glück) die Zündkerze gestorben.
Da gibt es kein TCS, nur fragen wer denn einen 21er Schlüssel hat und wer eine neue gleiche Zündkerze.
Der KTM hat jedoch schon gutes gelestet. Nach einem starken Gewitter gab es Strassenabschnitte die
ca. 40-50cm hoch mit Wasser überflutet waren, cool wenn man einfach durchfahren kann.
 
28.05.2008Stress gab es in der Familie weil eine Mitbewohnerin eine Blinddarmerkrankung eingefangen hat und ins
Spital musste. Da Keine Versicherung besteht und kein Geld da ist muss im Gang mit vielen anderen zu-
sammen ein Platz gefunden werden (Boden oder Bank). Arztvisite gibt es nur gegen Scheine und Medis
muss man (jemand der laufen kann) auf der anderen Strassenseite gegen Bares (das bei Verwanten
organisiert wird) geholt werden. Natürlich kommt das Essen oder alles was man Braucht auch von zu Hause.
Mit

Dodong

war ich einschreiben und ein Semester bezahlen. Also für mich wirkte das ganze wie ein system-
loser Ameisenhaufen bei einem Rockkonzert. Aber eben, nur Genies verstehen das Chaos.
 
24.05.2008Juhuuuu, gestern konnte ich im 3ten Anlauf mein

KTM Race Cross

holen. Für lokale Verhältnisse eine
absolute Spinnerkiste. Das Ding macht Eindruck und der Rennauspuff hört man weit im voraus :-)
Da es eine reine Motocrossausführung ist, kann diese nicht so einfach von jedermann geklaut werde.
Warum? Die meisten Leute brauchen eine Leiter um auf die Kiste zu kommen ;-)
Die grossen Stollenräder und die mächtige Federung frisst jedes Schlagloch ohne Probleme, einfach geil!!
 
23.05.2008Inzwischen habe ich viel gestrichen, zugeschnitten, verbaut und verlegt in meiner

"Studentenbude"

. Aber


auch sonst im Haus und rundum wird mit der Hilfe der jetzigen Bewohner vor allem aufgeräumt und ent-
rümpelt. Bald haben wir ein schönes Daheim. Leider ist im Moment noch kein xDSL für einen eigenen
Internetanschluss möglich, aber ab dem Juni sollte es soweit sein :-) (welcher Juni?), mal sehen.
Möchte auch mal allen die mir schreiben, SMS schicken oder die ich im MSN / Skyp treffe herzlich danken.
Man ist schon manchmal etwas alleine, wenn die Sprache ein Rätsel ist. Auch danke ich für die positiven
Rückmeldungen meiner Homepage. Ein Durchschnitt von über 9000 Zugriffen pro Monat finde ich echt super.
Gebe mir Mühe alles zu Dokumentieren was von Interesse sein könnte.
 
19.05.2008Nach einer Woche habe ich mich langsam eingewöhnt und kenne das lokale Materialangebot immer besser.
Ab heute wird umgebaut und renoviert. Mal sehen, was aus meiner

"Studentenbude"

werden kann.
Gestern wurde alles ausgeräumt und vom jahrelangem Staub, den unzähligen rostigen Nägeln und vielen
Spinnweben befreit. Danach alles runter gewaschen und getrocknet. Natürlich alles von Hand mit Kessel,
Seifenwasser und Besen. Bei über 40C unter dem Wellblechdach war ich in den 6 Stunden Arbeit sicher
auch 6 mal unter der Wasserpumpe im Garten (Dusche). Dafür trocknet alles super schnell. So, ab und
einkaufen gehen, damit dieser Raum fertig ist wenn mein Töff (

Racing Cross KTM 300ccm

) für mich
bereitsteht. Dann nämlich bin ich sicherlich mehr unterwegs!
 
12.05.2008Alles OK, Gepäck ist auch da nur der Abholdienst der

Gastfamilie

war am Flughafen und nicht am
Bussterminal :-) Bei ca. 34C musste ich aber nicht frieren bis jemand mich doch noch fand. Glücklich, dass
alles funktionierte, war ich nun da. Viele sind gekommen um mich zu begrüssen und auch gleich ein Anliegen
zu platzieren :-) Das Zimmer das ich im Februar sauber verliess war nun ein einziger Ameisenhaufen das
am nächsten Tag total geräumt und herausgewaschen werden musste. Da war nun schon 3/4 des Tages
Weg. Leider kommen immer noch 1000de aus den Holzritzen um die Eier zu suchen. So ist das in den Tropen.
Ansonsten lebe ich mich langsam ein. Im Moment ist es Tagsüber sonnig und in der Nacht regnet es stark.
 
09.05.2008Die Hälfte der Reise schon hinter mir. Am Morgen des 08.05.08 zum letzten mal mit dem grossen Audi bei


freien Autobahnen nach Zürich... kein Wunder hat es nicht mal 90 Min. gedauert :-) dann nach London
nun nach Hongkong und bald nach Cebu. Dort mal übernachten und am Morgen weiter mit dem Buss.
Mal schauen ob dies auch noch reibungslos funktioniert (wenn nur der Koffer ankommt). OK bis bald...  
 
03.05.2008Immer schneller rent die Zeit bis zum Abflugtag. Kleinigkeiten kommen noch zu Tage die bereinigt und/oder
organisiert werden müssen. Das Reisegewicht meiner Koffer ist immer noch etwas zu hoch... Gestern hatten
wir einen super guten Abend im Kreise von Kolegen und ein vorzügliches Essen an das man sich gerne
zurückerrinnern wird. Auch durfte ich ein zusätlichen Zustupf an das Projekt "

Dodong

" entgegennehmen.
Weil es heute so schönes Frühlingswetter ist werde ich nochmals unsere Berge geniessen und etwas im
restlichen Schnee wandern gehen.
 
26.04.2008So, die Koffer sind gepackt, vieles verkauft und manches eingestellt. Auch konnte ich noch einige Punkte
meiner Organisation optimieren und verbessern. Hat doch noch was gutes, dass ich nicht gleich auf das
Bergungsschiff reiste. Also wer jetzt eine Beratung zum Auswandern nach Asien benötigt, dem kann ich
sicherlich sehr gut in jedem Bereich weiter helfen. Nun muss nur nach mein etwas zu schweres Gepäck
zur gleichen Zeit ankommen und alles ist in Butter :-)
 
11.04.2008Es geht los!! Die Wohnung ist inzwischen vermietet und das schöne Wetter im Moment zu Ende. Also ist
es Zeit wieder auf die Philippinen zu fliegen. Ich freue mich sehr, die Gastfamilie wieder zu treffen. Wenn
alles gut geht, dann komme ich erst nächsten Winter zum skifahren wieder hierher in die Ferien oder
die Bewilligungen für das Indonesienprojekt werden doch noch Wirklichkeit. Inzwischen habe ich genügend
Zeit mich anzuklimatisieren, Land und Leute kennen zu lernen und mein persönliches Projekt "

Dodong

"
zu verfolgen. Also, zum zweiten Abflug nach Dumaguete in diesem Jahr starte ich nun am 08.05.08...
 
23.03.2008Es dauerte 1 Monat bis sich Herr Keppler, leider mit einer schlechten Nachricht gemeldet hat. Nun der Stand
der Dinge ist gemäss seinem Mail folgender: Für die Bergung sind noch keine Lizenzen vorhanden. Teilweise
fehlen sie ganz oder sind noch zu 60% ausstehend. Auch kommende Projekte stehen im Moment still.
Durch die lange Wartezeit und diversen zusätzlichen Ausbauten beim neuen Bergungsschiff werden bald
die Investoren gefordert sein. Das bedeutet, dass wenn das Geld reicht mit einem Einsatz erst im 2009 zu
rechnen ist. Etwas enttäuscht bin ich schon, denn im Dezember 2007 konnte es nicht schnell genug gehen.
 
26.02.2008Heute ist Klaus Keppler wieder nach Indonesien unterwegs um mit den zuständigen Stellen um die noch
ausstehenden Bewilligungen und somit auch meiner Arbeitsbewilligung zu "feilschen". Dann warte ich eben
noch etwas ab und bastle an meiner Homepage.
 
19.02.2008Am 06. Feb. in der Nacht gelandet und seither super schönes Skiwetter gehabt. Tauchen war ich seither
nicht mehr (zu kalt) aber dafür war ich 12 Tage bei top Bedingungen Skifahren. Gestern gab es endlich
wiederetwas Neues von Klaus Keppler über Indonesien. Also, die Bergungsbewilligungen die im November nur mündlich zugesagt wurden stehen noch nicht beide in schriftlicher Form vor. Nur eine ist da, zurück-
datiert auf den 18.11.07. Auch, wurden für Indonesien eigentlich unüblich, sehr viele Auflagen und Vor-
schriften gemacht schrieb mir Herr Keppler. Also warte ich immer noch auf meinen Einsatz in Indonesien.
 
07.02.2008Gestern in der Nacht kam ich von einer 3.5 Wöchigen Philippinentour zurück. Mit der Unterstützung von Joy
Kohler, einer Philippinin die seit über 10 Jahren in der Schweiz wohnt, konnte ich vieles in meiner neuen
Wahlheimat vorbereiten und einfädeln. Auch verhalf sie mir zu sehr guten und wichtigen Kontakten vor Ort.
Im Moment bin ich also wieder in Interlaken um die restlichen Sachen zu erledigen und das schöne Berg-
wetter beim Skifahren zu geniessen.
 
13.01.2008Leider gab es schon eine ungeplante Terminverschiebung für die Ausreise nach Indonesien. Leider wird es
nun Ende März werden. Dafür kann ich noch etwas länger unsere Berge geniessen und mit auf den Ski
vergnügen.

 

08.01.2008Kaum in Pension gegangen und schon wieder angestellt. Eigentlich wollte ich auf den Philippinen so lala
etwas rumschauen. Aber durch eine Verkettung von glücklichen Umständen wurde ich durch einen Tauch-
spezialisten (Jörg) mit meinem neuen Arbeitgeber (Klaus Keppler dem Weltweit tätigen Schatzsucher)
bekanntgemacht. Ein echter Volltreffer für mich und hoffentlich auch für Herrn Keppler. Mit meinen
Erfahrungen kann ich in diversen Bereichen meine Dienste unter Beweis stellen. Und dies nicht in unseren
Breitengraden, sondern im warmen und hofentlich sonnigen Indonesien, in der Nähe von Jakarta auf
einem grossen Bergungsschiff! Bin sehr gespannt, wie sich das Ganze anläuft. Also werde ich nun zuerst auf
die Philippinen reisen und anfangs Februar komme ich zum Skifahren zurück um auf den ersten März mein
Job in Jakarta anzufangen. OK bis bald.


 
01.01.2008So, es ist soweit. Dies ist der erste Tag meiner Pensionierung. Der Abschied in meiner Ex-Bude war für mich
wohl härter als für "meine Jungs" die den Laden nun übernommen haben :-) Was soll's, wünsche alles Gute
für die Zukunft. Dafür habe ich Gelegenheit in ein besonderes Projekt einzusteigen. Durch eine Reihe
glücklicher Umstände und Kollegen die grosses Vertrauen in mich haben wurde mir ein neues Aufgabengebiet
auf einem Bergungsschiff unter der Leitung von Klaus Keppler anvertraut. Also werde ich umgehend nach
Jakarta (Indonesien) auswandern um mich dort meinen neuen Aufgaben zu stellen. Trotzdem werde ich noch
fast 4 Wochen auf die Philippinen reisen um dort ein zweites Standbein vorzubereiten.


 
 
 

 

 

 
                                                                                                                       END

 

2008

,

 

09-1

,  

09-2

,

 

10-1

,  

10-2

,  

11-1

,  

11-2

,  

12-1

,

 

12-2

,

 

13-1,

 

13-2,

 

14-1,

14-2

,

 

15-1

,

 

15-2,

 

16-1

,  

16-2

,

 

17-1

,

17-2

,

Blog, Links & Bildern